Michael Uhlemann: Gewürzzubereitung Ungarn

Mit cuisine m. Gewürzzubereitung Ungarn – Szegedin – Gulasch

cuisine m. Szegediner Gulasch

Definition Gulasch: von Günter Rachfahl aus seinem Buch „woher die Wörter stammen“

kräftiges dunkles Rinderragout.
Ung. gulya = Rinderherde, gulyás = Rinderhirt
Fleischgericht, von Hirten in Kesseln (bogracs) mit drei Füßen oder Kasserollen (labos) über offenem Feuer gekocht (Kesselgulasch)

Schmorgerichte aus dem Ofen duften und sie schmecken jetzt wo es draußen endlich kalt ist und die Tage kurz sind, besonders gut. Ein Schmorgericht, das ich sehr gerne esse, ist Szegediner Gulasch. Original wird das Fleisch nicht angebraten. Ich finde, es schmeckt jedoch noch kräftiger, wenn man dieses vor dem schmoren portionsweise macht.

Zutaten für 6 Personen:

4 Stück rote Zwiebeln gewürfelt
3 Stück rote Spitzpaprika gewürfelt
500 g Sauerkraut
1000 g Rinder Gulasch vom Metzger
300 ml Rinderbrühe
1 EL Tomatenmark
1El Paprikapulver edelsüß
2 EL Gewürzzubereitung „ Ungarn-Szegedin-Gulasch
Garnitur: Sauerrahm und Petersilie

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad Ober-Unter Hitze vorheizen.

Das Fleisch abtrocknen, portionsweise salzen, direkt in einem Bräter gleichmäßig anbraten und in einer Schüssel beiseite stellen. Den Bratensatz mit etwas von Ihrem Lieblings Rotwein ablöschen
(diesen dabei auch unbedingt probieren) und zum Fleisch geben.

Die Zwiebeln leicht bräunen, Sauerkraut, Tomatenmark, Paprikapulver, meine Gewürzzubereitung hinzugeben und verteilen. Die Brühe angießen, einmal aufkochen, das Fleisch inklusive Bratensaft hinzugeben erneut aufkochen und zugedeckt für ca. 2,5 Stunden schmoren bis das Fleisch nicht mehr fest ist.

10 Minuten vor Garzeitende die Paprikawürfel hinzugeben, erneut abschmecken und mit beispielsweise Stampfkartoffeln, etwas Sauerrahm und Petersilie servieren.

Viel Freude beim Kochen,

Ihr Michael Uhlemann

TAGS: