Michael Uhlemann: Gewürzzubereitung Deutschland

Mit cuisine m. Gewürzzubereitung Deutschland-München-Krustenbraten

Der Spätsommer steht vor der Tür und am Freitag, den 19. September beginnt auf der Theresienwiese in München das 182. Oktoberfest. Passend zum Thema und zur bayrischen Küche freue ich mich, Ihnen aus meiner Serie die Gewürzzubereitung „Deutschland-München-Krustenbraten“ und ein dazu typisches Rezept vorzustellen.

Viel Freude beim Kochen. Ihr Michael Uhlemann

Bayrischer Sonntagsbraten

Zutaten für 6 Personen:

2 kg Schweineschulterbraten mit Schwarte
Salz
4 Zwiebeln geviertelt mit Schale
2 Karotten walnussgroß geschnitten
¼ Stück Knollensellerie walnussgroß geschnitten
1 Knoblauchzehe gequetscht
500 ml Fleischbrühe
150 ml Augustiner Bräu München-Lagerbier Hell
3 El Gewürzzubereitung Deutschland-München-Krustenbraten angerührt mit
8 El Pflanzenöl

Zubereitung:

Den Backofen auf 165° C Ober-Unterhitze vorheizen. Zunächst den Schweinebraten auf der Schwartenseite in eine entsprechend große Pfanne mit kochendem Wasser geben und die Schwarte 3 Minuten blanchieren. (spätere Arbeitserleichterung beim einschneiden der Schwarte und gleichmäßigere Röstung). Auskühlen lassen, die Schwarte einschneiden – je feiner je besser, gelingt optimal mit einem Teppichmesser.

In einem Bräter das Gemüse mit etwas Pflanzenöl anrösten, mit dem Lagerbier ablöschen, den Knoblauch hinzugeben, mit Fleischbrühe auffüllen und aufkochen.
Den Braten von allen Seiten mit Pflanzenöl bepinseln, gut salzen, auf ein Gitter legen. Dieses auf den Bräter setzen und für 2 ½ bis 2 ¾ Stunden in den vorgeizten Backofen geben, bis eine goldbraune Kruste entstanden ist.

10 Minuten vor Ende der Garzeit den Braten mit der in Pflanzenöl angerührten Gewürzzubereitung „Deutschland-München-Krustenbraten“ bepinseln und zurück in den Ofen stellen.

Den Bratenfond durch ein Sieb passieren, eventuell etwas einkochen und abschmecken. Die Sauce ist original recht klar, darf auch etwas fettig sein, wird aber keinesfalls gebunden. Den Sonntagsbraten aufschneiden, auf einer vorgewärmten Platte anrichten, den Bratenfond in eine Sauciere geben und mit Blaukraut und Knödel als Beilage servieren.