michael_uhlemann_cusine_m_curryhähnchen_krefeld

How it´s done – step by step.

Eine neue Saison und ein passendes Rezept für Euch aus meiner Küche zum Nachkochen:

Zutaten (für 4 Personen):

1 x Maishähnchen, vom Metzger Eures Vertrauens

Salz (Menge nach Eurem Geschmack)

6 EL von meiner „Indien Kalkutta Curry“ Sauce

2 EL von meiner „Indien Kalkutta Curry“ Gewürzzubereitung

Zubereitung:

Das Maishähnchen kurz abwaschen, putzen und trocken tupfen.

Mit einer Schere am Rücken längst aufschneiden und die Brust- und Keulenseiten aufklappen, so dass es flach auf der Karkasse liegt (Prinzip Platthuhn).

Mein Tipp ist es, das Maishähnchen über Nacht mit der Curry-Sauce zugedeckt im Kühlschrank zu marinieren, damit die Aromen noch intensiver ins Fleisch einziehen können.

Wer sich noch eine Portion Extra-Mühe machen möchte: zieht die Brust-Haut vorsichtig ab und mariniert das Brustfleisch ebenfalls.

Den Backofen oder Kugelgrill auf 150 Grad vorheizen.

In der Zwischenzeit auf einer leicht vorgeheizten Grillplatte das marinierte Maishähnchen circa 8 Minuten auf der Karkasse (mit der Hautseite Oben) angrillen. Hier bitte darauf achten, dass die Platte nicht zu heiß ist, da sonst die Marinade verbrennt.

Die Grillplatte mit dem Maishähnchen nun für circa 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen / Kugelgrill geben und in regelmäßigen Abständen mit der Curry-Sauce bepinseln.

Diese karamellisiert durch das Bepinseln und verleiht dem Maishähnchen einen intensiven Geschmack und Glanz.

Am besten ist es, wenn Ihr erst kurz vor dem Servieren das fertig gegarte Maishähnchen mit der Curry Gewürzzubereitung bestreut, damit sie im Ofen nicht verbrennt und bitter wird. Abgesehen davon, sieht es auch noch gut aus und schmeckt wirklich fein.

Ich selber habe gegrilltes Gemüse wie Spitzpaprika, Frühlingslauch, Mais und Kürbis als Garnitur serviert, wobei ein Rote Beete-Linsen-Salat auch sehr gut dazu passen würde.

Euer Michael